Institut für ästhetische Medizin
 
Kostenfreies Erstgespräch,
Beratung und Termine
0221 - 25 808 18
 

Fettabsaugung mit der PAL-Vibrationstechnik Köln

Sicher sind Sie bei der Fettabsaugung mehr an den Ergebnissen als an technischen Fragen interessiert. Um Wirkung, Risiken und Unterschiede zu anderen Verfahren aber besser einschätzen zu können, möchten wir Ihnen hier kurz die von uns eingesetzte Vibrationstechnik (PAL-Technik) vorstellen:

Die Technik der Fettabsaugung hat sich in den letzten 20 Jahren kontinuierlich entwickelt. Auch heute arbeiten Ärzte und Wissenschaftler daran, die Sicherheit weiter zu erhöhen und die Qualität des erzielten Ergebnisses zu verbessern.

Die PAL-Technik arbeitet mit Vibrationskanülen. Basis des Verfahrens ist die sogenannte Tumeszenz-Lokalanästhesie: Die zu behandelnde Körperregion wird mit Tumeszenz-Flüssigkeit aufgefüllt. Sie dient zur örtlichen Betäubung und Geschmeidigmachung des Fettgewebes. Gleichzeitig reduziert sie die Gefahr von Blutungen und Entzündungen. Die eigentliche Fettabsaugung erfolgt mit den Vibrationskanülen. Sie schwingen und lösen die Fettzellen sanft rüttelnd aus dem Bindegewebe. Die feinen Vibrationen schonen Nerven und Gefäße. Mit den feinen Kanülen können auch schwer zugängliche Bereiche, zum Beispiel an Knien und Knöcheln, sicher behandelt werden. Die Haut zieht sich nach der Absaugung allmählich zusammen und liegt dann straff an.

Die Vorteile dieses Verfahrens auf einen Blick:

  • Schonende und mühelose Entfernung auch festen Fettgewebes
  • Schnellere und sicherere Fettabsaugung im Vergleich zu früheren Verfahren
  • Genaues und feines Arbeiten für eine gleichmäßige Kontur

Ein weiterer Vorteil: Es ist möglich während der Behandlung aufzustehen. So kann sich der Arzt ein realistisches Bild davon machen, wie sich die Formen im Stehen präsentieren. Nachbehandlungen sind in aller Regel überflüssig.

Falls dennoch kleine Unregelmäßigkeiten zurückbleiben, ermöglicht die Injektions-Lipolyse – bekannt auch als Fett-weg-Spritze - diese ohne weiteren operativen Eingriff zu beheben.