Institut für ästhetische Medizin
 
Beratung und Termine
0221 - 25 808 18
 

Polymilchsäureanwendungen Köln – langfristiger Volumenaufbau für eine schöne Formung der Gesichtskonturen

Mit Polymilchsäure lässt sich eine schöne Formung der Gesichtskonturen erreichen. Störende Falten verschwinden ohne das Risiko eines operativen Eingriffs. Eingesetzt wird die sanfte pix´L-Nadel (stumpfe Nadel). Polymilchsäure wirkt lang anhaltend und ist gut verträglich.

Im Verlauf des natürlichen Alterungsprozesses verliert die Haut ihr straffes, festes Aussehen. Sie wird trockener, dünner und transparenter. Die Falten treten immer deutlicher hervor. Das Fettgewebe, das ebenfalls dazu beiträgt, dass ein Gesicht frisch und gesund aussieht, baut sich im Alter ab. Dadurch kann ein Gesicht dünn und schmal wirken und einen möglicherweise älter aussehen lassen, als man tatsächlich ist.

Polymilchsäure gleicht verlorengegangenes Fettgewebe wieder aus. Zur Durchführung der Behandlung wird die Polymilchsäure stark mit Kochsalzlösung verdünnt und mittels pix´L-Nadel in die tiefen Schichten der Haut injiziert. Die Milchsäure wirkt aufs Kollagen, welches sich dadurch neu aufbaut und die Haut strafft. Durch die in der Injektion enthaltene Kochsalzlösung ist auch sofort eine Wirkung auf die Falten und das Volumen sichtbar. Dies bildet sich aber innerhalb einer Woche wieder zurück, da der Körper das Kochsalz abbaut. In der zweiten Wirkphase kommt es zu einem natürlichen und weichen Aufbau des Kollagengewebes und damit zu einem deutlich sichtbaren Ausgleich der Falten und zu einer Straffung der Haut. Das Aussehen ist strahlend und natürlich ohne jede Form künstlichen Aussehens. Die pix`L- oder stumpfe Nadel, wie sie auch genannt wird, hat den Vorteil, dass sie kein Gewebe durchsticht oder verletzt. Vergleichbar einer stumpfen Stricknadel gleitet sie durch das Gewebe hindurch. Es treten keine Nebenwirkungen wie blaue Flecken oder Ähnliches auf. In der plastischen und wiederherstellenden Chirurgie wird Polymilchsäure bereits seit mehr als 20 Jahren eingesetzt. Für die ästhetische Medizin wurden spezielle Präparate zur Formung der Gesichtkonturen entwickelt.

Polymilchsäure wirkt umfassend und langfristig aufs Kollagengewebe, bei sehr guter Verträglichkeit. Klinische Studien belegen eine Verbesserung für die Dauer von zwei  Jahren und manchmal auch länger. Die Polymilchsäure-Behandlung mit ist besonders für die Behandlung von Falten im unteren Gesichtsbereich (Hängebäckchen) wie auch bei Nasolabial- und Mundwinkelfalten geeignet. Die Anzahl der Injektionen hängt von dem Grad des Volumenverlustes ab. Je mehr Volumen wieder aufzubauen ist, desto mehr Behandlungen sind nötig.

Wir beraten Sie im Vorfeld umfassend und ausführlich. Vereinbaren Sie direkt einen Beratungstermin bei unserer Patientenbetreuerin Beatrix Weyck, Telefon 0221-258 08 18 oder senden Sie uns eine E-Mail: info@dermabel.de