Institut für ästhetische Medizin
 
Beratung und Termine
0221 - 25 808 18
 

Häufig gestellt Fragen zur Polymilchsäurebehandlung

  • Gibt es Nebenwirkungen?
  • Ist die Behandlung schmerzhaft?
  • Für wen ist die Behandlung mit Polymilchsäure geeignet?
  • Wer führt die Behandlung mit Polymilchsäure durch?
  • Was muss ich nach der Behandlung mit Polymilchsäure beachten?
  • Wie schnell sehe ich das Ergebnis?

Gibt es Nebenwirkungen?

Die Nebenwirkungen, die bei der Behandlung mit Polymilchsäure entstehen können, sind die, die bei Injektionen grundsätzlich entstehen können. Dazu zählen vorübergehende nadelspitzengroße Blutungen, lokale Rötungen an der Einstichstelle sowie kleine Blutergüsse oder leichte Flüssigkeitseinlagerungen im Gewebe. Diese klingen normalerweise innerhalb weniger Tage ab. Es können kleine Knötchen oder verhärtete Bereiche an der Injektionsstelle auftreten, die behandelt werden können. Nicht anwenden sollte man Füllmaterialien im Falle einer Hauterkrankung.

Ist die Behandlung schmerzhaft?

Im Allgemeinen spüren Sie bei der Behandlung nur sehr wenig. Es könnte jedoch sein, dass Sie an der Injektionsstelle ein kurzes Brennen empfinden. Eine Kühlpackung, die nach der Behandlung aufgelegt wird, hilft die Haut zu beruhigen. Gegebenenfalls kann auch eine Lokalanästhesie durchgeführt werden.

Für wen ist die Behandlung mit Polymilchsäure geeignet?

Polymilchsäure ist für Patienten geeignet, die das natürliche Aussehen ihres Gesichts behalten oder die allmählich auftretenden Alterserscheinungen (Falten und schlaffe, runzlige Haut) ausgleichen möchten. Darüber hinaus eignet sich Polymilchsäure zur Behandlung von Hohlwangen.

Wer führt die Behandlung mit Polymilchsäure durch?

Bei Dermabel sind unsere qualifizierten Fachärzte in der korrekten Anwendung von Polymilchsäure geschult. 

Was muss ich nach der Behandlung mit Polymilchsäure beachten?

In den ersten Tagen nach der Behandlung empfiehlt es sich den behandelten Gesichtsbereich zu massieren. Dafür reichen jeden Abend ein paar Minuten vor dem Schlafengehen. Selbstverständlich werden unsere Fachärzte Sie genauestens vor Ort über die Nachsorge informieren.

Wie schnell sehe ich das Ergebnis?

Obwohl durch den Kochsalzeffekt sofort nach der ersten Behandlung eine Verbesserung erkennbar ist, werden sich die Falten in den folgenden Tagen wieder etwas vertiefen, bevor nach 6 – 8 Wochen der Volumenaufbau eintritt. Klinische Studien haben gezeigt, dass die mit Polymilchsäure erzielten ästhetischen Verbesserungen bei vielen Patienten bis zu zwei Jahren und manchmal auch länger anhalten.