Institut für ästhetische Medizin
 
Beratung und Termine
0221 - 25 808 18
 

Medizinische und kosmetische Nagel- und Fußpflege Köln

Von Kindesbeinen an stehen wir auf unseren Füßen und belasten sie. Aber beachten wir sie auch immer genügend? Viele von uns treiben Sport oder müssen während schwerer körperlicher Arbeit ihre Füße großen Belastungen aussetzen. Die Pflege dieser für uns Menschen so wichtigen Fortbewegungsmittel wird jedoch häufig vernachlässigt. Erst wenn wir Probleme mit unseren Füßen bekommen oder diese erkranken (eingewachsene Nägel, Hühneraugen, Blasen oder Verletzungen) bemerken wir, wie wichtig unsere Füße eigentlich für unser Wohlbefinden sind.

Medizinische Fußbehandlungen und Fußreflexzonenmassagen können im hohen Maße zum allgemeinen Wohlbefinden beitragen.

Wie entstehen Fuß- und Nagelkrankheiten?

Die Ursachen für Fuß- oder Nagelkrankheiten sind sehr vielfältig. Betrachten wir zunächst den Aufbau der Füße: Die Fußmuskulatur wird meistens gar nicht und wenn überhaupt dann selten richtig trainiert. Erschwerend kommt falsches oder schlecht gearbeitetes Schuhwerk hinzu. Auch High Heels können, so exzellent sie die Beinform der Frau auch betonen, zu gravierenden Problemen führen, wenn sie zu häufig und zu lange getragen werden.

Ein weiteres Problem sind Durchblutungsstörungen, wie sie häufig bei Diabetikern auftreten. Besonders betroffen sind Zehen und Nägel. Ausgelöst durch mangelnde Hygiene oder den Besuch einer Sauna können sich Pilze (Fuß- und Nagelpilz) sowohl auf der Haut als auch auf den Nägeln ansiedeln, die ohne professionelle Hilfe nicht wieder verschwinden. Zu enges Schuhwerk kann zu Verformungen und Druckstellen führen wie zum Beispiel Hühneraugen, die durch punktuellen Druck und Reibung entstehen.

Welches sind die häufigsten Fuß- und Nagelkrankheiten?

Die häufigsten Fehlbildungen des Fußes in der Orthopädie sind Senkfuß, Knickfuß, Spreizfuß und Hohlfuß. Typische Fußkrankheiten sind Druckstellen, Hühneraugen, Warzen, Dornwarzen, Überbeine, Hornhautverdickungen, Hammerzehen, Krallenzehen, Schwielen und Hornhautschrunden. Sehr häufig kommen auch Schweißfüße, Pergamenthaut, Pilzbefall der Haut oder Nägel sowie eingewachsene Zehennägel vor. Eine Vielzahl von Hauterkrankungen kann die Füße ebenfalls befallen, zum Beispiel die Schuppenflechte oder Allergie-Ekzeme. Eine gute, regelmäßige medizinische Fußpflege in Kombination mit Untersuchungen durch den Dermatologen kann all diese Beschwerden lindern und beheben.

Was ist medizinische Fußpflege?

Unter medizinischer Fußpflege versteht man die gezielte Untersuchung und Behandlung von Fuß- und Nagelkrankheiten durch eine geschulte Fachkraft. Die Fußpflege unterstützt die Heilung und kann vielen Fußerkrankungen vorbeugen. Unter Anleitung lernen Betroffene erstmals, ihren Füßen genügend Aufmerksamkeit zu schenken und sie richtig zu pflegen. Die Pflege zu Hause kann und soll nicht durch die Fußpflegerin ersetzt werden, sie ist nach wie vor sehr wichtig.

Was ist kosmetische Fußpflege?

Bei der Pediküre steht der ästhetische Aspekt im Vordergrund. Besonders im Sommer ist die Aufmerksamkeit vieler Frauen auf ein gepflegtes Erscheinungsbild gerichtet, da zu dieser Jahreszeit die Füße besonders häufig in offenem Schuhwerk präsentiert werden.

Wird die medizinische Fußpflege von den Kassen übernommen?

Die Kosten für die medizinische Fußpflege werden von den gesetzlichen Kassen schon seit einiger Zeit nicht mehr übernommen. Bei Privatversicherten übernehmen die Kassen die Behandlung unter bestimmten Bedingungen: bei ärztlicher Verordnung und bei Behandlung unter ärztlicher Anleitung. Bitte sprechen Sie uns im konkreten Fall vor Behandlungsbeginn darauf an.

Unabhängig von der Kostenübernahme sollten Sie in jedem Fall bedenken, welche  hervorragende Wirkung eine gute medizinische Fußpflege auf Ihr Wohlbefinden hat und die Kosten dem Nutzen gegenüberstellen.

Unsere Fachkraft Frau Sandra Schmidt berät Sie gerne, rufen Sie uns an. Telefon 0221 - 258 08 18 oder senden Sie uns eine E-Mail: info@dermabel.de